Dallas
Die Skyline in Dallas

Dallas Wetter und Klima

Wer eine Reise macht, der kann was erzählen, dieser alte Spruch bewahrheitet sich immer wieder. Nun ist es natürlich auch von Vorteil, sich schon im Vorfeld über die Eventualitäten vor Ort zu informieren. Die genaue Reiseplanung beinhaltet auch die neuesten Infos in puncto Wetterentwicklung und Klima. Heute soll die Reise nach Dallas gehen, und Wetter, Klima & Co. sind von besonderem Interesse.
 
Wolkenkratzer in Dallas
 
Aber wann macht Texas so richtig Spaß, sind Wetter und Klima optimal? Nachfolgend soll ein kleiner Einblick gegeben werden. Auf geht es also nach Texas, genauer nach Dallas...
 
Ein ganzjährig warmes Klima zu bieten hat die Metropole Naples in Florida wo praktisch immer die Sonne scheint. Aber Dallas braucht sich dort auch nicht verstecken beim Wetter.
 
Downtown in Dallas
 

Das Klimadiagramm für Dallas veranschaulicht auf eindeutige Weise, dass es hier heiß zugehen kann. Nicht selten klettert das Thermometer in den Sommermonaten auf über 40 Grad Celsius. Es ist aber nicht davon auszugehen, dass es sich hierbei um Durchschnittstemperaturen handelt. Stattdessen zeigten die vergangenen Jahre sehr eindrucksvoll, dass sich Hitzeperioden über Wochen hinweg einstellten, welche die 40-Grad-Marke mühelos erreichten. Dallas ist ohnehin eine Region, die sehr wenig Niederschlag aufzuweisen hat. Die Monate Juli und August zeigten aber, dass es zu regelrechten Trockenperioden in Texas kommen kann. Dennoch sind die Sommermonate die Zeit, welche für die zahlreichen Touristen die attraktivste Reisezeit darstellen. Dem steht aber gegenüber, dass die angenehmste Reisezeit der Frühling und der Herbst sind.

Der Golf von Mexiko ist federführend bei der Klimaentwicklung von Dallas. So wird dann auch das vorherrschende Klima als feucht und warm beschrieben. Die Strömungen, die über dem Golf von Mexiko vorherrschen, bestimmen in erster Linie das Klima der Millionenstadt. Sehr heiße Sommer sind eine Begleiterscheinung. Die mitunter sehr hohe Luftfeuchtigkeit und die hohen Temperaturen sind gewöhnungsbedürftig. Anders das vorherrschende Klima in den Wintermonaten. Die warmen Golf-Strömungen müssen kalter und trockener Luft aus Kanada weichen. Im Winter bewegen sich die Temperaturen jenseits des Gefrierpunktes. Allerdings verheißt die Trockenheit auch selten Schnee-Freuden. Ein weiteres Novum sind die starken Stürme und Gewitter, die vorwiegend gerade im Frühjahr, Dallas heimsuchen. Eine gewisse Kollision von kalten und warmen Luftmassen ist der Auslöser für dieses Wetterphänomen. Leider suchen auch immer wieder Tornados Texas und speziell Dallas heim. Wer ganz auf Nummer sicher gehen möchte, wählt die späten Herbstmonate als bevorzugte Reisezeit. Dann erwarten den Reisenden in der Regel milde Temperaturen und eine meist ruhige Wetterlage.

 
Bestes Wetter haben die Karibischen Inseln anzubieten und viele Informationen gibt es beim KARIBIK-Infoguide.de und von Dallas kann man dort mit dem Flugzeug hinfliegen.
 

Der Dallas-Reisende kann sich in der Regel über neun Sonnenstunden in den Monaten Juni und Juli freuen. Die restliche Zeit des Jahres steigen die Sonnenstunden kontinuierlich von fünf im Januar über sechs in den Monaten Februar und März. Im April ist schon mit sieben Sonnenstunden und im Mai mit acht Stunden purem Sonnenschein pro Tag zu rechnen. Den Zenit erreichen die Sonnenstunden, wie bereits erwähnt, in den Monaten Juni und Juli. Danach geht es wieder kontinuierlich bergab. Im August und September glänzt die Sonne wiederum mit acht Stunden, während im Monat Oktober sieben Sonnenstunden zu Buche schlagen. Schlusslicht in Sachen Sonne sind die Monate November und Dezember, hier lugt sie immerhin noch sechs Stunden hinter den Wolken hervor. Alles in allem also eine mehr als positive Bilanz, die es jedem Dallas-Reisenden ermöglicht, die Reisezeit ganz nach den persönlichen Wünschen und Befindlichkeiten zu wählen.

Aber, wo viel Licht ist, wartet auch ein wenig Schatten, sprich Regen, auf die Urlauber. Von Januar bis März kann sich der Reisende auf sieben bis acht Regentage pro Monat einstellen. Von April bis Juni hält sich der Regen dann auch zurück und überrascht vielleicht mit ca. sechs Regentagen pro Monat. Auch von Juli bis September ist eine gewisse Kontinuität zu beobachten, es wird voraussichtlich sieben Regentage pro Monat geben. Der Oktober ist im Schnitt mit fünf Regentagen dabei, während es dann wieder einen leichten Aufschwung gibt, so dass im Dezember wieder mit Regen an sieben Tagen im Monat zu rechnen ist. Alles in allem aber sonnige Aussichten für künftige Dallas-Reisende, denn es gibt ja bekanntlich kein schlechtes Wetter...