Dallas
Die Skyline in Dallas

George W. Bush Presidential Center

Dallas ist eine der größten Städte der Vereinigten Staaten und liegt im Bundesstaat Texas. Die Stadt bietet zahlreiche Sehenswürdigkeiten, wobei sie wohl vor allem auf Grund ihrer Sportmannschaften bekannt sein dürfte. So sind hier unter anderem der Basketballclub Dallas Mavericks, die Eishockey Mannschaft Dallas Stars und die Dallas Cowboys aus der NFL bekannt. Nichtsdestotrotz hat die Stadt auch noch andere Sehenswürdigkeiten wie beispielsweise das George W. Bush Presidential Center zu bieten.
 
Wolkenkratzer in Dallas
 
George W. Bush Presidential Center

Dieser Komplex wurde erst im April des Jahres 2013 eröffnet und liegt auf dem Campus der Southern Methodist University in Texas. Diese private Universität besuchen rund 12.000 Studenten und sie genießt einen besonders hohen Ruf im Bereich von Jura und der Wirtschaftswissenschaft. Darüber hinaus ist aber auch die Forschung der Universität besonders bekannt und genießt im gesamten Land einen herausragenden Ruf.
 
Dallas in Texas
 

Das George W. Bush Presidential Center misst rund 10 Hektar und ist nach George W. Bush, dem 43. Präsidenten der Vereinigten Staaten, benannt. In diesem Komplex ist beispielsweise die George W. Bush Stiftung ansässig, wobei das Center vor allem für die Präsidentenbibliothek und als Museum genutzt wird. Das Museum umfasst beispielsweise wichtige Gegenstände aus der Amtszeit von Bush. Es werden aber auch Gegenstände ausgestellt, die das Ehepaar George W. und Linda Bush gemeinsam betreffen. Die Absicht hinter dem Museum steckt darin, dass man wichtige Entscheidungen des Präsidenten besser nachvollziehen kann und somit auch mehr über die jüngste Geschichte des Landes lernt.

Bush ist vor allem für seine kriegerischen Machenschaften in die Geschichte eingegangen, denn er hat unter anderem den Irakkrieg begonnen, um den Diktator Saddam Hussein zu töten. Darüber hinaus geht seine Amtszeit natürlich vor allem wegen dem 11. September in die Geschichte ein, denn dieser Tag hat die gesamte Politik des Landes verändert und ist wohl einer der traurigsten Tage in der Geschichte des Landes. Besonders seine Rede auf Liberty Island geht in die jüngste Geschichte ein, denn dort hat er dem Terrorismus den Krieg erklärt und hat die Anfänge für die Tötung von Osama Bin-Laden gesetzt.

Weiterhin kann man in dem Museum aber auch einen guten Einblick in das alltägliche Leben im Weißen Haus erhalten und eine Nachbildung des Oval Office steht hier ebenfalls zur Besichtigung frei.

Die Präsidentenbibliothek

Seit Herbert Hoover ist es üblich, dass Dokumente, Papiere und andere Aufzeichnungen der Präsidenten im Anschluss an ihre Amtszeit der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Für diese Zwecke wurden Archive namens Präsidentenbibliothek errichtet, die immer in Städten zu finden sind, die eine wichtige Rolle für den jeweiligen Präsidenten haben. Da Bush aus Texas kommt, wurde sich schließlich für den Campus der Universität in Dallas entschieden. Die Bibliothek im George W. Bush Presidential Center ist dabei die zweitgrößte aller Präsidenten und den Besuchern werden hier die wichtigsten Aufzeichnungen des Präsidenten ausgestellt.

 

George W. Bush Policy Institute

Auch dieses Institut ist im Center ansässig und beschäftigt sich vor allem mit der Forschung im Bereich der Politik. So werden politische Grundsätze erarbeitet und anschließend von den Studenten diskutiert. Besondere Schwerpunkte liegen dabei auf den Bereichen der globalen Gesundheit, dem Wirtschaftswachstum, der Freiheit der Menschen sowie der Reform der Bildung in den Vereinigten Staaten. Diese Aspekte zählen laut Bush auch zu den Kerninhalten seiner Amtszeiten und ein weiterer, wichtiger Grundsatz des Instituts ist der Kampf für Frauenrechte. Linda Bush setzt sich nämlich vermehrt für die Stärkung der Rechte auf der ganzen Welt ein und dieses Institut soll dabei als große Hilfe für die Zukunft gelten.

Eine weitere Besonderheit des Instituts ist ein Golfturnier, das jedes Jahr ausgetragen wird. Es werden nur Mitglieder der Army zugelassen, um ihnen so große Dankbarkeit zu demonstrieren.